Einsatzberichte 2017




09

03.01.2017

16:16 – 17:00

Mülltonnenbrand an der Grundschule in Höhn:

 

 

Ein fahrbarer Müllcontainer wurde in Brand gesteckt. Ein Trupp unter PA löschte den Container mit 1 C-Rohr ab.

 

 

 

 

13.01.2017

05:01 – 06:00

Umgestürzter Baum Hinterm Zaun in Höhn:

 

 

Ein, durch Schneelast umgestürzter Baum wurde mittels Motorkettensäge entfernt.

 

 

 

20.01.2017

14:57 – 16:00

Zimmerbrand im Korallenriff in Höhn-Öllingen:

 

 

Durch einen technischen Defekt einer Lampe war es zu einem Brand in der Zwischendecke des Tanzlokales gekommen. Der Eigentümer konnte das Feuer mittels einer Flasche Wasser selbständig löschen. Die Feuerwehr öffnete die Zwischendecke und kontrollierte die Brandstelle mit der Wärmebildkamera.

 

 

 

31.01.2017

17:40 – 18:20

Geplatzte Wasseruhr in der Poststraße in Höhn-Öllingen:

 

 

Gemeldet wurde ein Rohrbruch. Nach dem Eintreffen an der E-Stelle wurde festgestellt das die Wasseruhr geplatzt war. Mittels  kleinwerkzeug wurde direkt vor der Wasseruhr ein Schieber zugedreht um weiteren Wasserschaden zu verhindern.

 

 

 

27.02.2017

21:18 – 00:00

Schwerer VU, eingeklemmte Person, B 255, Höhn Richtung Hellenhahn:

 

 

Ein Pkw war auf der B 255 Richtung Hellenhahn nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und ca. 200 m im Straßengraben weiter gefahren. Der verletzte Fahrer wurde im Fahrzeug eingeschlossen. Die FF Höhn musste den Patient durch öffnen der Fahrertür und abtrennen des Daches mittels Rettungsschere befreien. Die B 255 war für ca. 2,5 Stunden voll gesperrt.

 

 

 

06.03.2017

20:43 – 21:30

Kaminbrand in der Waldstraße in Pottum:

 

 

Das Rauchrohr eines Pelletofen war direkt nach dem Ofen in Brand geraten. Der Hauseigentümer konnte den Brand vor Eintreffen der Feuerwehr selbständig löschen. Der Kamin wurde mittels Wärmebildkamera und durch den Schornsteinfeger überprüft.

 

 

 

25.03.2017

16:09 – 17:00

Flächenbrand am Segelhafen in Pottum:

 

 

Ein kleiner Flächenbrand am Segelhafen in Pottum wurde durch die FF Pottum gelöscht. Das TLF 16/25 der FF Höhn wurde zur Unterstützung nachgefordert.

 

 

 

01.04.2017

20:27 – 20:45

Unklare Rauchentwicklung in Höhn-Schönberg:

 

 

 

Es handelte sich um ein genehmigtes Nutzfeuer. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht nötig.

 

 

 

02.04.2017

08:53 – 10:00

Besetzung der Atemschutzwerkstatt nach einem Kaminbrand in Stockum-Püschen:

 

 

 

Die Atemschutzwerkstatt Höhn wurde besetzt zur Unterstützung nach einem Kaminbrand in Stockum-Püschen.

 

 

 

04.04.2017

05:00 – 09:00

Besetzung der Atemschutzwerkstatt nach einem Wohnhausbrand in Westerburg:

 

 

 

Die Atemschutzwerkstatt Höhn wurde besetzt zur Unterstützung nach einem Wohnhausbrand in Westerburg.

 

 

 

28.04.2017

23:24 – 00:24

Wohnhausbrand mit Menschenrettung in der Westerburger Straße in Höhn-Öllingen:

 

 

 

Aus ungeklärter Ursache war ein Blumenkasten im 1.OG in Brand geraten. Das Feuer wurde mit 1 C-Rohr und 1 Mann unter PA über die Steckleiter gelöscht. Zu Nachlöscharbeiten wurde die DLK in Stellung gebracht. 1 Mann führte die Nachlöscharbeiten mit der Kübelspritze durch. Es befand sich niemand im Haus.

 

 

 

29.04.2017

12:00 – 13:24

Person in Gartenhächsler Am Hofacker in Höhn-Schönberg:

 

 

Beim Eintreffen an der E- Stelle war der Rettungsdienst & Notarzt bereits vor Ort. Die verletzte Person lag im Garten.
Auf der Person lag die Gartenfräse, welche sich zum Teil in den Oberschenkel und in die Arme gebohrt hatte. Auf Anweisung des Notarztes wurden die "Messer" der Fräse vom Gerät entfernt, sodass die Person befreit werden konnte. Die

"Messer" verblieben laut Anweisung zunächst in der Wunde. Anschließend wurde die Person zunächst in den RTW und wenig später mit Hilfe der Feuerwehrkräfte in den Rettungshubschrauber verlegt.

 

 

 

 

03.05.2017

03:41 – 10:50

Unklare Rauchentwicklung am Harschbacher Feld in Stahlhofen a.W.:

 

 

Beim Eintreffen an der E-Stelle stand ein Wohnhaus, ca. 15 x 10 m in Holzbauweise, im Vollbrand. Das Dach war bis zur Gebäudemitte schon durchgebrannt. Es wurde ein Aussenangriff mit 6 C-Rohren gestartet.

Da in direkter Nähe kein Hydrant vorhanden war musste ein Pendelverkehr mit den TLF´s von Höhn, Langenhahn, 2x Westerburg und Bad Marienberg gefahren werden. Desweiteren wurde eine B-Leitung von einem Teich in ca. 350m Entfernung aufgebaut.

Der Strom wurde durch das EVM abgeschaltet.

Durch die anfänglichen Probleme mit der Wasserversorgung konnte der Totalschaden des Gebäudes nicht verhindert werden.

Es befand sich niemand im Gebäude. Dies war allerdings bis kurz vor Einsatzende noch nicht bekannt. Ein Mitglied der Feuerwehr wurde während des Einsatzes verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Zur Betreuung der betroffenen Personen wurde die Notfallseelsorge verständigt.

 

 

 

 

03.05.2017

04:00 – 15:00

Besetzung der Atemschutzwerkstatt nach einem Wohnhausbrand in Stahlhofen a.W.:

 

 

 

Die Atemschutzwerkstatt Höhn wurde besetzt zur Unterstützung nach einem Wohnhausrand in Stahlhofen a.W..

 

 

 

03.05.2017

08:49 – 09:55

Dachstuhlbrand in der Hauptstraße in Halbs:

 

 

Beim eintreffen an der Einsatzstelle war eine Starke Rauchentwicklung im Dachgeschoss zu sehen. Es brannten Einrichtungsgegenstände im Zimmer im Dachgeschoß. Das Feuer war schnell unter Kontrolle und gelöscht. Das TLF Höhn unterstützte mit Atemschutzgeräteträgern.

 

 

 

26.05.2017

10:57 – 11:45

Besetzung der Atemschutzwerkstatt nach einem Zimmerbrand in Langenhahn:

 

 

 

Die Atemschutzwerkstatt Höhn wurde besetzt zur Unterstützung nach einem Zimmerbrand in Langenhahn.

 

 

 

07.06.2017

15:05 – 17:45

VU, eingeklemmte Person auf der K 57, Höhn Richtung Fehl-Ritzhausen:

 

 

Ein Pkw war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und seitlich gegen einen Baum geprallt. Die Beifahrerin wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr Höhn befreite die eingeklemmte Person mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug. Leider verstarb sie noch an der Unfallstelle. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Die K 57 war für die Zeit der Befreiung und der Unfallaufnahme voll gesperrt.

 

 

 

08.07.2017

23:37 – 00:50

Flächenbrand in Höhn-Neuhochstein:

 

 

Es brannten Geäst auf einer Wiese am Ortsrand. Laut Auskunft der Polizei lag eine Abbrandgenehmigung vor. Um ein Ausbreiten der Feuerstelle zu verhindern wurden ca. 2.500 L Wasser mittels Schnellangriff des TLF Höhn um die Feuerstelle verteilt.

 

 

 

01.08.2017

00:47 – 02:00

Unklare Rauchentwicklung nach Blitzschlag in Stahlhofen a.W.:

 

 

Nach einem Blitzeinschlag war die Außenverkleidung eines Kamins in Brand geraten. Die Verkleidung wurde entfernt und das Feuer mittels Kübelspritze gelöscht.

 

 

 

22.08.2017

17:20 – 17:45

VU, Stahlhofen a.W. Richtung Hergenroth:

 

 

Die FF Höhn musste nicht tätig werden da die Kameraden von Westerburg schon vor Ort waren.

 

 

 

11.09.2017

17:37 – 19:30

Abgerissene Straßenlampen in Höhn-Schönberg:

 

 

Durch starken Wind waren mehrere Straßenlampen aus der Verankerung an den Häusern gerissen. Die Straßenlampen sowie die Kabel und Tragseile lagen über ca. 250 m auf der Straße. Die FF Höhn und die FF Höhn-Schönberg sicherten die E-Stelle bis zum Eintreffen einer Fachfirma ab.

 

 

 

13.09.2017

20:38 – 01:00

Wohnhausbrand in Dreisbach:

 

 

Auf einem Aussiedlerhof in der Gemarkung Dreisbach war eine Scheune und ein angrenzendes Wohnhaus in Brand geraten. Die FF Höhn und die FF Höhn-Neuhochstein wurden zur Unterstützung bei der Brandbekämpfung an die E-Stelle alarmiert.

 

 

 

13.09.2017

21:50 – 01:00

Besetzung der Atemschutzwerkstatt nach Wohnhausbrand in Dreisbach:

 

 

 

Die Atemschutzwerkstatt Höhn wurde besetzt zur Unterstützung nach einem Wohnhausbrand in Dreisbach.